HOBOS startet offiziell in Luxemburg

Bild: Burg Hollenfels in Luxemburg
"Service National de la Jeunesse" hat seinen Sitz auf der Burg Hollenfels in Luxemburg. (Foto: N. Guirkinger)

Das Bienenprojekt HOBOS von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und das Luxemburger Centre SNJ Hollenfels arbeiten ab sofort offiziell zusammen.


Seit 2015 läuft die Bienen-Kooperation zwischen den Ländern Luxemburg und Deutschland schon, nun wurde sie offiziell von beiden Seiten besiegelt. Das HOBOS Luxemburg-Netzwerk wurde bereits Anfang dieses Jahres gegründet. Damit soll das Bienenprojekt HOBOS in das Luxemburger Bildungssystem eingeführt werden. Seit einiger Zeit werden HOBOS-Weiterbildungen vom HOBOS-Mitglied Florian Schimpf in Luxemburg durchgeführt, bei denen die Teilnehmer auch eigene HOBOS-Lerneinheiten entwickeln können. HOBOSPHERES, kugelförmige Bienenstöcke, ideal für Lehrzwecke, wurden bereits an verschiedenen Standorten in Luxemburg aufgestellt. Außerdem gibt das Centre Hollenfels einen regelmäßig erscheinenden Newsletter namens „Bienenstich“ heraus. Bienenexperte Prof. Tautz freut sich über die Zusammenarbeit: „HOBOS ist eine Bildungsplattform, die für den globalen Einsatz aufgebaut wird. Globale Probleme sind nur global zu lösen und Bildung sowie Wissen sind dafür eine wesentliche Voraussetzung. Luxemburg ist ein sehr aufgeschlossenes vorwärts ausgerichtetes Land mit klaren Strukturen auch im Bildungswesen. Neue Ansätze können relativ leicht umgesetzt werden.“

Mehr Informationen zum Luxemburger HOBOS-Netzwerk: http://hollenfels.snj.lu/hobos