Bienen-TV auf der Landesgartenschau

Das weiße Iglu auf der Würzburger Landesgartenschau präsentiert das HOBOS-Bienenprojekt. (Foto: Hartmut Vierle, HOBOS-Team)

In einen Bienenstock hineinblicken, ohne gestochen zu werden: HOBOS (HOneyBee Online Studies) macht es auf der Würzburger Landesgartenschau möglich.


Vor einer Woche startete in Würzburg die Landesgartenschau 2018. Sie steht unter dem Motto „Wo die Ideen wachsen“. Die Gartenausstellung findet bis 7. Oktober im neu entstehenden Stadtteil „Hubland“ auf einem 28 Hektar großen Gelände im Bereich der ehemaligen US-Kaserne „Leighton-Barracks“ statt. Im Fokus stehen Gartengestaltung und Biodiversität. Da die meisten Blühpflanzen auf bestäubende Insekten wie Honigbienen dringend angewiesen sind, stellen auch sie ein wichtiges Themenfeld auf der Gartenschau dar. Die Würzburger Landesgartenschau steht daher einen Sommer lang nicht nur im Zeichen des Schmetterlings, sondern auch im Zeichen der Honigbiene.

Bienenprojekt auf der Landesgartenschau

Das Bienenprojekt mit zwei Pavillons und einer Freifläche erwartet die Besucher im Bereich hinter dem Kassenhäuschen „Wissensgärten“ auf der Landesgartenschau. Besucher erreichen den Eingang zu den „Wissensgärten“ über die Straße Am Galgenberg und die Magdalene-Schoch-Straße. Im wabenförmigen Gemeinschaftspavillon informieren Imker des Unterfränkischen Bienenzuchtvereins Würzburg e.V. (UBZVW) über den Verlust an Artenvielfalt in landwirtschaftlich intensiv genutzten Bereichen und erklären, welche Pflanzen bienenfreundlich sind. Das Institut für Bienenkunde und Imkerei (IBI) der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) aus Veitshöchheim widmet sich speziell der Schlüsselfunktion der Honigbiene im terrestrischen Ökosystem: 80 Prozent unserer heimischen Nutz- und Wildpflanzen brauchen die Honigbiene zur optimalen Bestäubung. Vor dem Gemeinschaftspavillon haben sie auch zwei Völker in Beuten aufgestellt und ein Volk, welches demnächst im Naturwabenbau frei unter einem Dach hängen wird. In der Bibliothek der Landesgartenschau finden Vorträge und Lesungen zum Thema Honigbiene statt.

Mit HOBOS den Bienen auf der Spur

Im weißen Iglu-Pavillon, einem „freedomes”-Kuppelzelt, wird das mehrfach preisgekrönte Lehr-, Lern- und Forschungsportal HOBOS (www.hobos.de) präsentiert, das von dem renommierten und international bekannten Bienenexperten Professor Dr. Jürgen Tautz entwickelt wurde. Hier lässt sich das komplexe Verhalten der Honigbienen über eine Vielzahl an Videos nachvollziehen, die auf Monitoren mit Gehäusen in Wabenform laufen. Die Landesgartenschaubesucher erleben mittels eines Endoskopkamera-Livestreams, was die Bienen in ihrem dunklen Bienenstock machen. So lässt sich die komplexe Lebensweise der Honigbiene, unserem drittwichtigsten Nutztier nach Rind und Schwein, besser nachvollziehen. Die Daten liefert das Würzburger HOBOS-Bienenvolk, welches auf dem nahegelegenen Uni Campus „Hubland Nord“ steht und rund um die Uhr mit Kameras und Sensoren überwacht wird. Außerdem sind noch andere Bienen-Filme zu sehen. Noch eine Besonderheit: Die Gartenschaubesucher können sich selbst im Bienen-Iglu auf einem 75 Zoll-Monitor im Wärmebild sehen und analysieren, welche ihrer Körperpartien besonders warm oder kalt sind.

Unterfränkischer Tag der Biene 2018

Am Sonntag, den 22. April, findet der Unterfränkische Tag der Biene 2018 statt, der vom Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V. organisiert wurde. Es gibt viele interessante Programmpunkte. Der HOBOS-Pavillon ist an diesem Tag ganztägig besetzt. Bei Nachfragen steht der HOBOS Mitgründer Hartmut Vierle am Sonntag vor Ort zur Verfügung.

Kristina Vonend