Ägypten: 600 bedrohte Bienenvölker haben überlebt

Die ägyptischen Honig-Bienen sind sehr gesund . Und es geht ihnen gut. Aber es gibt nicht mehr viele von ihnen. Foto: Islam Siam)

Hilfe für die ägyptische Honig-Biene:

Die Firmen Vitrac (Hero) & Schwartauer Werke wollen die ägyptische Biene vor dem Aussterben retten...


Die ägyptische Honig-Biene ist sehr gesund. Und nicht so empfindlich gegen die Varroa-Milben. Deshalb ist sie so wertvoll für die Bio-Imker. Aber es werden immer weniger. In ganz Ägypten gibt es nur noch ungefähr 700 Völker.

Im Jahr 2014 hat die Firma Schwartau das Projekt be careful gegründet.

So spricht man das: bi cär-ful

Die Firma will die Gesundheit von Bienen schützen.
Und dass es auch in Zukunft
noch viele verschiedene Obst-Sorten und Pflanzen gibt.

Seit Sommer 2016 kümmert sich eine Gruppe von dem Projekt be careful um die ägyptische Honig-Biene. Zu der Gruppe gehörten die Firma Schwartau, die ägyptische Firma Vitrac (Hero), die Gruppe vom Honig-Bienen-Projekt HOBOS an der Universität in Würzburg und der Bienen-Fachmann Günter Friedmann.

Die Gruppe will die ägyptische Honig-Biene retten.
Damit sie nicht ausstirbt.
Aussterben bedeutet: Es gibt immer weniger ägyptische Honig-Bienen.
Irgendwann gibt es gar keine mehr.
Dann sind die ägyptischen Honig-Bienen ausgestorben.

Günter Friedmann ist Imker. Und Fachmann für Honig-Bienen.
Imker ist ein Beruf. Die Imker kümmern sich um die Bienen.
Und machen Honig.

Günter Friedmann ist ein besonderer Imker.
Seine Bienen sollen so natürlich wie möglich leben.
Diese Imker nennt man Demeter-Imker.

Die Demeter-Imker müssen besondere Regeln einhalten.
Diese Regeln hat Günter Friedmann aufgeschrieben.
Zusammen mit noch ein paar anderen Fachleuten.
Und er hat ein Hand-Buch über Demeter-Imkerei geschrieben.
Es heißt: Bienengemäß imkern

 

Es gibt nur noch wenige ägyptische Bienen-Völker – Sie sind aber sehr gesund

Im Sommer 2016 hat die ägyptische Firma Vitrac (Hero)
die Bienen-Völker von 2 Imkern gekauft.
Danach mussten die Bienen umziehen.
Sie haben ganz neue Bienen-Häuser bekommen.
In den neuen Bienen-Häusern gefällt es den Bienen gut.
Und sie fühlen sich wohl.

Von ungefähr 600 Bienen-Völkern waren nur noch 350 Bienen-Völker da.
Manche Völker waren sehr klein.
Andere Völker hatten gar keine Königinnen mehr.
Aber die Bienen waren alle sehr gesund.

Nach dem Umzug haben sich die Bienen gut entwickelt.
Das bedeutet: Sie hatten genug zu Fressen.
Und es sind viele junge Bienen nachgekommen.
Manche Völker haben sogar wilde Nester gebaut.
Obwohl sie ein schönes Bienen-Haus hatten.

4 Jahre vorher hat die Firma Vitrac (Hero) schon einmal Bienen-Völker gekauft.
Diese Bienen-Völker leben in ähnlichen Bienen-Häusern wie die neuen Bienen.

Diese Bienen haben sich in den letzten Jahren auch sehr gut entwickelt.
Sie sind gesund.
Es gibt genug Königinnen und junge Bienen.
Es gibt genug Futter und Honig.
Und sie haben keine Varroa-Milben.
Daran kann man sehen, dass es den Bienen sehr gut geht.

Das hat Herr Friedmann bei seinem Besuch in Ägypten gesehen.
Und er hat noch etwas anderes gemerkt:
Die ägyptischen Bienen sind sehr freundlich.
Das sagt auch Mohammed Mahallawy von der Firma Vitrac (Hero).

 

Wir wollen die Bienen-Völker schützen – damit es wieder mehr werden

Im September 2016 hat die Firma Vitrac (Hero)
die letzten Völker von der ägyptischen Honig-Biene gekauft.
Das waren fast 300 Bienen-Völker.
Jetzt gehören der Firma fast alle ägyptischen Honig-Bienen,
die es in Ägypten noch gibt.

Die Firma will sich für die ägyptische Honig-Biene einsetzen.
Den Bienen soll es gut gehen.
Die Bienen-Völker sollen wachsen.
Damit es die ägyptische Honig-Biene auch in vielen Jahren noch gibt.

Text: Kristina Vonend